Am 27.01.2017 erinnerten der Deutsche Bundestag und die VVN-BdA im Kreis Recklinghausen an die Opfer der "Euthanasie". Mehr dazu unter "Aktuelles"....
Aktuelles
Wir über uns
Geschichte
Nazi-Aktivitäten
Berichte
Partner in Arras
Archiv
Archiv in Marl
Links
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Besucher >>> 40852
Faschismus im Kreis Recklinghausen
'

Dr. Marcus Weidner hat im Rahmen des Projektes des "Institut für westfälische Regionalgeschichte" des Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Münster) "Die Straßenbenennungspraxis in Westfalen und Lippe während des Nationalsozialismus" eine Datenbank erstellt. Die Kommunen in Westfalen haben die Daten über Straßenbenennungen zwischen 1933 und 1945 eingebracht. Hierzu gehörten auch die 10 Städte im Kreis Recklinghausen.
Link zur Datenbank des LWL-Institutes für westfälische Regionalgeschichte….


Listen der VVN, die diese kurz nach Kriegsende 1945 im Zusammenhang mit der Entschädigung von Verfolgten des Naziregimes erstellt hatte, belegen, dass im Kreis Recklinghausen (ohne Datteln, Castrop-Rauxel und Glabeck) mindestens 550 Menschen von den Faschisten verfolgt bzw. getötet worden waren. Hierin sind für jeden der Verfolgten die Jahre der Haft im Gefängnis oder Zuchthaus sowie in Konzentrationslagern aufgelistet. Der Kreis Recklinghausen, der unter Vorlage zahlreicher Nachweise die Entschädigungsanträge der Verfolgten bearbeitet hat, verfügt leider nicht mehr über die Akten. Die VVN-BdA gibt jedoch die Hoffnung nicht auf, dass die für Historiker und Forscher wertvollen Akten noch in irgendwelchen verschlossenen Archiven Deutschlands zu finden sind.
Listen der im Faschismus Verfolgten und Ermorderten mit Hintergrundinformationen….
Medienberichte zur Liste der Verfolgten im Kreis Recklinghausen….



Fast 200.000 Menschen fielen bis 1945 der Euthanasie zum Opfer. Schon Jahre zuvor waren 400.000 Menschen als krank und lebensunwert stigmatisiert und zwangssterilisiert worden. Die über 6.000 Einzelschicksale der "Euthanasie"-Opfer aus Westfalen - darunter mehr als 200 Kinder - mahnen uns, Aufklärungs- und Erinnerungsarbeit zu leisten, Forschungen zu unterstützen und das Wissen um das Geschehen in der NS-Zeit weiterzugeben.
Unser Ziel ist es, die Verbrechen der Euthanasie und Zwangssteriliserung im Kreis Recklinghausen aufzuhellen, den Opfern Namen zu geben, ihre Schicksale aufzuarbeiten und an sie zu erinnern.
Interessante Links im Internet….
Hintergrundinformationen zur Aktion T4 aus Wikipedia….
Schreiben der VVN-BdA Landesvereinigung NRW an das Landeskriminalamt und an den Generalstaatsanwalt Hamm vom 23.03.2007 zur Ermittlung und Bestrafung der Täter....
Berichterstattung im Kreis Recklinghausen....
Aufruf an die Bürger(innen) dem Kreis Recklinghausen....
Opfer der Euthanasie aus dem Kreis Recklinghausen....



Am 02.12.2006 erhielt Schwester Johanna Eichmann den Verdienstorden des Landes NRW. 2007 vergab der Kreis Recklinghausen zur öffentlichen Anerkennung die Auszeichnung "Vestische Ehrenbürgerin" an Schwester Johanna Eichmann. Am 13.03.2011 wird der Rat der Stadt Dorsten über die Ehrenbürgerschaft von ihr entscheiden.
Berichterstattung über die Ehrungen und Beschluss des Kreistages Recklinghausen vom 27.08.2007....